SmartKids

Intro

„Smart City Vienna braucht smarte Kids und smarte LehrerInnen, die Spaß an Technologie und am Programmieren-Lernen haben!“

Smart-Kids Workshops von IT-Praxisexperten & Expertinnen und dem Wiener Bildungsersserver für Wiener Pflichtschulen

Zu den Workshops

Smarte Kids sind eine der großen Chancen für die wirtschaftliche Entwicklung Wiens. „Computational Thinking“ und praktische Medienkompetenz frühzeitig zu vermitteln, ist dabei ein wesentlicher Baustein zukunftsorientierter Bildung in unserer Stadt.

„Smart Kids“ ist eine breit angelegte Initiative, die gemeinsame Schwerpunkte in der schulischen Bildung setzen wird, um die IT-Kenntnisse junger Menschen in Wien voranzutreiben.

Ziel ist es die Freude am Programmieren zu wecken und einfache Programmierkenntnisse an SchülerInnen, wie auch an Lehrende zu vermitteln. Der Einsatz von Medien wie Foto, Video und Film ist im Unterricht durchaus üblich. Während das Coding, das die Basis computergesteuerter Technologie ist, noch ein Schattendasein im Bildungsalltag führt. Mit diesen Initiativen soll neues Interesse an IT und Programmieren geschaffen werden.

Die Erfahrungen aus verschiedensten Projekten zum Programmieren in Schulen zeigen die Herausforderung: Die Schülerinnen und Schüler sind außerordentlich motiviert und haben jede Menge Spaß am digitalen und spielerischen Lernen. Und sie wollen „mehr“.

Schülerinnen und Schüler in Wien sollten in Zukunft ab der 3. Klasse Volksschule sanft an die „Geheimnisse des Programmierens“ herangeführt werden. So sollen sie lernen, wie sie die digitalen Dinge mit denen sie täglich leben, durchschauen, beeinflussen und selbst gestalten können.

Damit dieser „Unterricht“ auch richtig cool und motivierend wird, stellen auf Initiative der IT- Sprecherin des Wiener Landtages Barbara Novak Wiener IT-Unternehmen den Pflichtschulen kostenlos Trainer-Experten/innen zur Verfügung.
Und über die „Smart Kids“-Community können sich hier interessierte LehrerInnen und IT-ExpertInnen zum Thema „Programmieren im Unterricht“ austauschen. Sie erhalten so Know-How und Unterstützung für den digitalen Schulalltag.

Barbara Novak: „Wir brauchen IT-Bildung ab der dritten Schulstufe.“

„Wir wollen den Kids die Chance geben die IT-Welt besser zu durchschauen und auch zu gestalten. Sie sollen motiviert werden mit ganz einfachen Tools das Programmieren - das so genannte Coding - zu verstehen um so digitale Abläufe selbst zu gestalten. Dazu ist es notwendig digitale Kenntnisse frühzeitig im Unterricht zu vermitteln: Unser Ziel ist es, ab der dritten Schulstufe fächerübergreifend und ab der fünften Schulstufe in einem eigenen Unterrichtsfach altersadäquat Grundzüge der Arbeit mit digitalen Medien und Grundkenntnisse des Programmierens auf verschiedenen Levels zu vermitteln“